Über uns

Der Verein

GSSV Logo

GSSV Logo

Der Großkaliber Sportschützenverein „Feuerstein“ e.V. wurde 1994 gegründet. Seine Mitgliederzahl beträgt zur Zeit etwa 100 Schützinnen und Schützen. Der Verein ist Mitglied im Landesverband Bund Bayerischer Schützen e.V. (BBS), der wiederum dem Bundesverband Bund Deutscher Sportschützen 1975 e.V. angeschlossen ist.

Der GSSV-Feuerstein ist momentan in zwei Schießständen eingemietet, an denen fast alle Disziplinen des BDS trainiert werden können. Es stehen mehrere ausgebildete Jugendaufsichten zur Verfügung.

Der BDS

Der BDS (Bund Deutscher Sportschützen 1975 e.V.) ist nach dem DSB der zweitgrößte Sportschützenverband in Deutschland. Vorwiegend wird das sportliche Großkaliber Schießen mit Lang- und Kurzwaffen betrieben. Er gehört drei internationalen Sportschützenverbänden an. Einmal der International Practical Shooting Confederation (IPSC), dann der International Metallic Silhouette Shooting Union (IMSSU) und der World Field Target Federation (WFTF).

Der BDS ist ein junger und dynamischer Verband. Dies drückt sich durch die vielen interessanten Schießdisziplinen aus. Diese Disziplinen wurden durch die Wünsche und Anregungen der aktiven Schützen gestaltet. Der BDS wird sich immer an den Wünschen der Schützeninnen und Schützen orientieren. Aufgrund dieser Tatsache wird die Sportordnung immer wieder überarbeitet und den Bedürfnissen angepasst. Diese Eigenschaft des BDS ist ein Garant für Aktualität und Schützennähe. Ein weiterer Aspekt für die Attraktivität des Verbandes sind die Zuwachszahlen bei den Mitgliedern. Der BDS verzeichnet einen Anstieg der Mitgliederzahlen von 10% pro Jahr, in der Sportart IPSC – Schießen sogar bis zu 20%.

Was schießen wir? (Auszug der BDS-Homepage)

Im Bereich der Kurzwaffenwettbewerbe kann an Wettbewerben in vier verschiedenen Disziplingruppen teilgenommen werden:

  • 25-Meter-Schießen
  • Mehrdistanzschießen
  • Fallscheibenschießen
  • 25-Meter-Speed-Schießen

Innerhalb dieser Disziplingruppen finden in den einzelnen Disziplinen verschiedene Waffentypen, unterschieden nach Waffenart und Kaliber, Verwendung.

Eine erwähnenswerte Sportart bei den Kurzwaffen ist das IPSC- Schießen. Diese Disziplingruppe wird weltweit geschossen. Deutschland gehört hier zu den mitgliederstärksten Ländern und ist bei internationalen Meisterschaften sehr erfolgreich. Gerade hier hat der BDS die größten Zuwachsraten bei den aktiven Schützen. Das IPSC-Schießen wird seit 1990 vom BDS in dessen Sportprogramm angeboten. Der BDS ist für Deutschland der einzige, vom Weltverband anerkannte und zugelassene nationale IPSC Verband. Nur über die Mitgliedschaft im BDS ist eine Teilnahme an offiziellen IPSC-*Wettkämpfen im In- und Ausland, also auch an den Welt- und Europameisterschaften möglich. IPSC-Schießen ist eine sehr dynamische, moderne Sportart, die sich steigender Beliebtheit erfreut. Das Motto des IPSC ist: DVC (diligentia, vis, celeritas), also Präzision, Kraft und Schnelligkeit. Bei dieser Sportart gilt es, einen Übungsablauf so schnell und so präzise wie möglich zu absolvieren. Die Übungen variieren von Wettkampf zu Wettkampf.

Selbstverständlich gibt es auch IPSC-Disziplinen für Flinte und Büchse.

Bei den Langwaffenwettbewerben kann an Wettbewerben in neun verschiedenen Disziplingruppen teilgenommen werden:

  • 50- / 100-Meter-Präzision-Schießen
  • 50- / 100-Meter-Intervall-Schießen
  • 50- / 100-Meter-Zeitserie-Schießen
  • 50-Meter-Symbolscheibe-Schießen
  • 100-Meter-Fertigkeitsschießen
  • 300-Meter-Präzisionsschießen
  • 25 Meter-Fallscheibenschießen mit Groß- und Kleinkaliber
  • Speedschießen mit Büchse und Flinte
  • Fallscheibenschießen Flinte
  • Mehrdistanzschießen Flinte

Auch hier finden innerhalb dieser Disziplingruppen in den einzelnen Disziplinen verschiedene Waffentypen, unterschieden nach Waffenart und Kaliber, Verwendung.